Berlin, 1. Juli 2016. „Genossenschaften: Die treibende Kraft für eine nachhaltige Zukunft!“ –
unter diesem Motto wird am morgigen Samstag weltweit der Internationale Tag der
Genossenschaften gefeiert. Der Ehrentag steht damit ganz im Zeichen der „2030-Agenda für
nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen.

„Die Bekämpfung von Fluchtursachen ist eine wichtige Aufgabe der Weltgemeinschaft.
Genossenschaften leisten einen wichtigen Beitrag, die Armut in den benachteiligten Ländern
der Erde zu bekämpfen“, sagt Dr. Eckhard Ott, Vorstandsvorsitzender des DGRV.
„Genossenschaften richten ihr Handeln an ökonomischen, ökologischen und sozialen Prinzipien
aus, agieren dadurch nachhaltig und übernehmen große Verantwortung für Umwelt und
Gesellschaft“, betont Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der
Wohnungswirtschaft GdW.
Die 2030-Agenda der Vereinten Nationen sieht für die weltweite Entwicklungszusammenarbeit
17 nachhaltige Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals) vor. Armut, Hunger,
Ungleichheiten, mangelnde Bildung und die Benachteiligung von Frauen und Jugendlichen
sollen durch nachhaltiges Wirtschaften und einen nachhaltigen Umgang mit den natürlichen
Ressourcen überwunden werden. Die Menschheit kann diese ehrgeizigen Ziele aber nur
gemeinsam in einer globalen Partnerschaft erreichen.
„Die UN-Nachhaltigkeitsziele prägen auch die genossenschaftliche Entwicklungsarbeit des
DGRV. Seit mehr als 40 Jahren arbeiten wir in partnerschaftlicher Kooperation mit den
benachteiligten Regionen der Welt am Aufbau genossenschaftlicher Unternehmen und
Verbundstrukturen. Genossenschaften fördern eine breite wirtschaftliche und soziale
Entwicklung“, ergänzt Ott.

Mitgliederzahl:       204

Mitgliederanteile:  1620

Stand: 24.6.2018

 

Betriebene Anlagen:            5

Gesamtleistung in KWp:   142  

Gesamtertrag seit 2010: 

786 MWh

entspricht einer Einsparung von 399 Tonnen CO2

oder 550g atomarer Abfall

Stand: 31.12.2017

 

Mitglied im Verband der:

BürgerEnergiegenossenschaften

Baden Württemberg